Luftverkehrskaufmann: Jobs und Karrieretipps

Der Luftverkehr benötigt eine sorgfältige Planung und eine effiziente Organisation. Um diese Aufgabe kümmern Sie sich als Luftverkehrskaufmann. Dabei arbeiten Sie in der Regel bei einer Fluggesellschaft oder an einem Flughafen.

Jobs in der Luftfahrtindustrie: Ein beliebtes Berufsziel für junge Leute

Ein Job in der Luftfahrtindustrie ist der Traum vieler junger Menschen. Das Fliegen stellt eine Tätigkeit dar, die viele Abenteuer verspricht. Die hohen Geschwindigkeiten und den Aufenthalt über den Wolken verbinden die meisten Menschen mit einem Gefühl von Freiheit. Hinzu kommt die Möglichkeit, viele unterschiedliche Länder zu bereisen und fremde Kulturen kennenzulernen.

Zahlreiche Angestellte in der Luftfahrtindustrie reisen beruflich zu interessanten Zielen rund um den Erdball. Doch auch die Fachkräfte, die einen festen Einsatzort haben, profitieren häufig von Geschäftsreisen und von vergünstigten Preisen für Flugreisen. Auch die internationale Ausrichtung dieser Branche macht die Arbeitsplätze sehr attraktiv. Wenn es um Jobs in der Luftfahrtindustrie geht, dann denken die meisten Menschen zunächst an Piloten und Flugbegleiter.

Doch gibt es darüber hinaus noch viele weitere Berufe, die damit in Zusammenhang stehen. Zum einen kommen hier Ingenieure und Fluggerätmechaniker zum Einsatz, die sich um die Technik der Flugzeuge kümmern. Zum anderen ist es notwendig, die wirtschaftlichen Abläufe zu steuern. Für diese Aufgabe ist ein Luftverkehrskaufmann oder eine Luftverkehrskauffrau notwendig. Auch dieser Beruf stellt eine interessante Möglichkeit für junge Menschen dar, die gerne in der Luftfahrtindustrie arbeiten möchten.

Die Arbeit als Luftverkehrskaufmann ist nicht nur sehr interessant. Darüber hinaus stellt sie eine zukunftsträchtige Entscheidung dar. Die Zahlen der Fluggäste sind in den letzten Jahren enorm angestiegen. Insbesondere die Etablierung der Billigflieger hat hierbei zu einer ausgesprochen starken Preissenkung geführt. Daher sind Flugreisen mittlerweile für immer mehr Menschen erschwinglich.

Ein Wochenende in Rom, Paris oder Madrid ist mittlerweile kein Luxus mehr, sondern für breite Schichten der Bevölkerung eine beliebte Abwechslung vom Alltag. Diese Entwicklung hatte nicht nur eine starke Steigerung der Fluggastzahlen zur Folge. Darüber hinaus machte sie deutlich mehr Fachkräfte in diesem Bereich notwendig. Das wirkt sich sehr positiv auf junge Menschen aus, die eine Ausbildung zum Luftverkehrskaufmann aufnehmen möchten.

Ein Job in der Luftfahrtindustrie ist der Traum vieler junger Menschen. Das Fliegen stellt eine Tätigkeit dar, die viele Abenteuer verspricht.

Ein Job in der Luftfahrtindustrie ist der Traum vieler junger Menschen. Das Fliegen stellt eine Tätigkeit dar, die viele Abenteuer verspricht. (#01)

Die folgende Tabelle zeichnet die Entwicklung der Passagierzahlen der letzten Jahre nach:

Beförderte Passagiere in Deutschland (in Mio.)
2004 13,6
2006 15,4
2008 16,6
2010 16,7
2012 17,9
2014 18,7
2016 20,1
2017 21,3

 

Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/12552/umfrage/befoerderte-personen-im-luftverkehr/

Die Tätigkeiten, die Sie als Luftverkehrskaufmann übernehmen, sind ausgesprochen vielfältig. Eine wichtige Aufgabe stellen die Planung und die Überwachung der wirtschaftlichen Abläufe dar.

Die Tätigkeiten, die Sie als Luftverkehrskaufmann übernehmen, sind ausgesprochen vielfältig. Eine wichtige Aufgabe stellen die Planung und die Überwachung der wirtschaftlichen Abläufe dar.(#02)

Welche Aufgaben übernimmt ein Luftverkehrskaufmann?

Die Tätigkeiten, die Sie als Luftverkehrskaufmann übernehmen, sind ausgesprochen vielfältig. Eine wichtige Aufgabe stellen die Planung und die Überwachung der wirtschaftlichen Abläufe dar. Sie erstellen Bilanzen, wickeln Zahlungsvorgänge ab und analysieren Marktdaten. Auch der Einkauf fällt dabei in Ihren Tätigkeitsbereich. Sie sorgen dafür, dass der benötigte Treibstoff zur Verfügung steht.

Zu diesem Zweck führen Sie Verhandlungen mit den Zulieferern durch, um dabei möglicht gute Preise zu erzielen. Außerdem beschaffen Sie die benötigten Ersatzteile. Sie organisieren den Einsatz des Personals und wirken außerdem bei der Personalbeschaffung mit. Darüber hinaus übernimmt ein Luftverkehrskaufmann Aufgaben, die ganz speziell auf die Durchführung von Flugreisen ausgerichtet sind. Beispielsweise ist es notwendig, die Streckenunterlagen zusammenzustellen und die Abläufe am Terminal zu steuern.

Auch der Bereich der Luftfracht ist in diesem Beruf von großer Bedeutung. Sie berechnen die verfügbaren Frachtkapazitäten, nehmen Aufträge für die Beförderung von Gütern entgegen und stellen die notwendigen Frachtpapiere aus. Außerdem fällt es in Ihren Aufgabenbereich, Zollformalitäten zu erledigen. In vielen Fällen arbeiten Sie auch direkt mit den Kunden zusammen – Sie beraten Unternehmen über die Möglichkeiten für den Gütertransport oder Sie verkaufen Flugreisen an Privatpersonen.

Dabei erledigen Sie häufig auch andere Aufgaben aus dem Bereich des Tourismus: Die Reservierung von Hotelzimmern, Mietwagen und weiterer touristischer Dienstleistungen.

Die Ausbildung zum Luftverkehrskaufmann oder zur Luftverkehrskauffrau findet im dualen System statt. Das bedeutet, dass Sie einen großen Teil der Ausbildungszeit in einem Betrieb der Luftfahrtindustrie arbeiten. Das dient in erster Linie dazu, die praktischen Fähigkeiten zu erlernen.

Die Ausbildung zum Luftverkehrskaufmann oder zur Luftverkehrskauffrau findet im dualen System statt. Das bedeutet, dass Sie einen großen Teil der Ausbildungszeit in einem Betrieb der Luftfahrtindustrie arbeiten. Das dient in erster Linie dazu, die praktischen Fähigkeiten zu erlernen. (#03)

Fakten rund um die Ausbildung

Die Ausbildung zum Luftverkehrskaufmann oder zur Luftverkehrskauffrau findet im dualen System statt. Das bedeutet, dass Sie einen großen Teil der Ausbildungszeit in einem Betrieb der Luftfahrtindustrie arbeiten. Das dient in erster Linie dazu, die praktischen Fähigkeiten zu erlernen. Ein erfahrener Mitarbeiter weist Sie dabei in die entsprechenden Tätigkeiten ein. Darüber hinaus besuchen Sie immer wieder die Berufsschule. Das ist notwendig, um auch die theoretischen Inhalte zu erlernen.

Die Dauer der Ausbildung beträgt drei Jahre. Allerdings ist es unter bestimmten Voraussetzungen möglich, eine Verkürzung zu beantragen. Das ist insbesondere dann sinnvoll, wenn Sie bereits zuvor eine andere Berufsausbildung absolviert haben. Während der Ausbildung befassen Sie sich mit allen Abläufen, die für die Organisation des Luftverkehrs notwendig sind – beispielsweise mit Terminalprozessen, mit der Personalwirtschaft, mit dem Einkauf und mit dem Marketing.

Eignung und Voraussetzungen

Bei der Berufswahl ist es nicht nur wichtig, dass einem die Tätigkeit Spaß macht und dass die Zukunftsaussichten dabei positiv sind. Von großer Bedeutung ist es auch, dass der Bewerber die die Zugangsvoraussetzungen erfüllt und die notwendige Eignung für den Beruf mitbringt. Die formalen Anforderungen für die Ausbildung zum Luftverkehrskaufmann sind sehr gering.

Theoretisch ist dafür überhaupt kein Schulabschluss notwendig. In der Praxis sieht das jedoch ganz anders aus. Die Ausbildungsbetriebe stellen fast ausschließlich Bewerber mit Hochschulreife ein. Kandidaten mit Realschulabschluss sind nur vereinzelt anzutreffen. Auszubildende mit Hauptschulabschluss oder ohne Bildungsabschluss waren in den letzten Jahren hingegen überhaupt nicht anzutreffen.

Das belegt die folgende Tabelle:

Neuabschlüsse in diesem Beruf nach Schulabschluss
Ohne Hauptschulabschluss Mit Hauptschulabschluss Realschulabschluss Hochschulreife
2010 0 0 0 33
2011 0 0 0 30
2012 0 0 0 33
2013 0 0 3 24
2014 0 0 0 51
2015 0 0 0 54
2016 0 0 3 60
2017 0 0 6 36

Quelle: https://www2.bibb.de/bibbtools/de/ssl/2235.php?attribute=7&countries%5B%5D=30&occupations%5B%5D=51642010&year

Diese Daten zeigen, dass mindestens ein Realschulabschluss notwendig ist, um bei der Bewerbung realistische Aussichten auf einen Ausbildungsplatz zu haben – besser noch die Fachhochschulreife oder das Abitur. Darüber hinaus ist es wichtig, in einigen Schlüsselfächern gute Noten aufzuweisen. Für diese Tätigkeit ist es wichtig, über gute Kenntnisse im Bereich der Mathematik und der Wirtschaft zu verfügen. Da diese Branche sehr international ausgerichtet ist, sind gute Englischkenntnisse ebenfalls unverzichtbar.

Einen wichtigen Aspekt bei der Berufswahl stellen außerdem die Karrieremöglichkeiten dar. Auch in dieser Hinsicht erwarten Sie als Luftverkehrskaufmann viele interessante Perspektiven.

Einen wichtigen Aspekt bei der Berufswahl stellen außerdem die Karrieremöglichkeiten dar. Auch in dieser Hinsicht erwarten Sie als Luftverkehrskaufmann viele interessante Perspektiven.(#04)

Karrieretipps: Möglichkeiten für die Weiterbildung

Einen wichtigen Aspekt bei der Berufswahl stellen außerdem die Karrieremöglichkeiten dar. Auch in dieser Hinsicht erwarten Sie als Luftverkehrskaufmann viele interessante Perspektiven. Das führt nicht nur dazu, dass Sie gute Aussichten auf eine Beförderung haben, die ein höheres Gehalt mit sich bringt. Darüber hinaus ist es auf diese Weise möglich, eine Führungsposition zu bekleiden und in der Unternehmenshierarchie aufzusteigen.

Voraussetzung hierfür ist es in der Regel, eine Weiterbildung zu absolvieren. Luftverkehrskaufleute haben hierfür sehr vielfältige Möglichkeiten. Sie können beispielsweise eine Weiterbildung zum Betriebswirt Verkehr, zum Betriebswirt Logistik oder zum Fachwirt Personenverkehr und Mobilität absolvieren. Neben diesen kaufmännischen Weiterbildungsmaßnahmen besteht außerdem die Möglichkeit, ein Studium aufzunehmen. Dafür stehen viele interessante Studienfächer zur Auswahl, die einen engen Bezug zu den Inhalten dieses Ausbildungsberufs haben.

Sie können etwa Luftverkehrsmanagement oder Verkehrsbetriebswirtschaft studieren.

  • Auch Betriebswirtschaftslehre,
  • Wirtschaftsingenieurswesen
  • und Tourismusmanagement

stellen sinnvolle Studienfächer dar. Ein Studium ist in vielen Betrieben eine wichtige Voraussetzung dafür, eine Führungsposition zu bekleiden. Einige Unternehmen bieten Ihnen auch die Möglichkeit zu einem berufsbegleitenden Studium. Auf diese Weise können Sie Tourismusmanagement oder Luftverkehrsmanagement studieren und erhalten dabei weiterhin Ihre Gehaltszahlungen.

Welches Gehalt erhält ein Luftverkehrskaufmann?

Eine der wichtigsten Rahmenbedingungen für einen Beruf ist die Vergütung, die die Arbeitskräfte dabei erhalten. Bevor Sie eine Bewerbung für einen Ausbildungsplatz schreiben, ist es daher empfehlenswert, sich genau darüber zu informieren, wie hoch Ihre Einkünfte dabei später sein werden. Dabei ist zum einen auch die Ausbildungsvergütung von großer Bedeutung.

Die folgende Tabelle zeigt, wie hoch diese nach dem geltenden Tarifvertrag für das Jahr 2018 war.

Die Ausbildungsvergütung für Luftverkehrskaufleute
1. Ausbildungsjahr 902
2. Ausbildungsjahr 956
3. Ausbildungsjahr 1.011

https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index?path=null/kurzbeschreibung/finanzielleaspekte&dkz=6928

Diese Werte zeigen, dass die Vergütung für Luftverkehrskaufleute während der Ausbildung im mittleren Bereich liegt. Noch wichtiger ist jedoch das Gehalt, das Sie nach dem Berufsabschluss erhalten. Hierbei sieht der Tarifvertrag monatliche Einkünfte zwischen 2.308 und 2.914 Euro vor. Dabei handelt es sich zwar nicht um ein Spitzengehalt, doch scheinen die Rahmenbedingungen auch unter diesem Gesichtspunkt durchaus attraktiv.

Die Zukunftsaussichten

Abschließend ist es wichtig, zu betrachten, wie die Zukunftsaussichten für einen Luftverkehrskaufmann aussehen. Davon hängt nicht nur ab, ob Sie später einen sicheren Job haben werden. Darüber hinaus ist das auch für die Karrierechancen von großer Bedeutung. Bereits zu Beginn dieses Textes wurde erwähnt, dass die Fluggastzahlen in Deutschland in den letzten Jahren stark angestiegen sind. Das zeichnet ein positives Bild für die Luftfahrtindustrie und für den Tourismus im Allgemeinen. Das macht es wahrscheinlich, dass auch immer mehr Luftverkehrskaufleute benötigt werden.

Die folgende Tabelle zeigt, dass dieser Trend bereits heute zu beobachten ist.

Zahl der Auszubildenden
2010 111
2011 105
2012 93
2013 87
2014 108
2015 129
2016 165
2017 162

Quelle: https://www2.bibb.de/bibbtools/de/ssl/2235.php?attribute=1&countries%5B%5D=30&occupations%5B%5D=51642010&year=17&selection


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild:  FrameStockFootages-#01: Mark Agnor  -#02: Tyler Olson-#03: Olena Yakobchuk-#04: A Lot Of People

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply