Gehalt: ?, Alter: 30 Jahre, Job: Luftfahrt

Ihr Alter ist 30 Jahre? Sie arbeiten in der Luftfahrt und möchten wissen, ob Ihr Gehalt im Durchschnitt liegt oder Sie mehr verdienen sollten? Mit 30 Jahren befinden Sie sich mitten im Berufsleben und in der Planung Ihrer Karriere. In dieser Altersgruppe haben Sie das Einstiegsgehalt bereits hinter sich gelassen und sollten sich über eine steigende Gehaltsentwicklung freuen. Das ist zumindest der nationale Trend im Alter ab 30 Jahre. Finden Sie hier Antworten darauf, ob Ihr Gehalt im Durchschnitt liegt und wie es sich in Zukunft entwickeln kann!

Luftfahrt: durchschnittliches Gehalt im Alter 30 Jahre

Allgemeine Antworten auf die Frage: Was ist ein angemessenes Gehalt mit Alter 30 Jahre in der Luftfahrt? gibt es nicht. Stattdessen beeinflussen viele Faktoren das Durchschnittsgehalt eines Angestellten in dieser Branche. Dazu gehören der gewählte Beruf, die Berufserfahrung, der Bildungsabschluss, die Region und der Arbeitgeber.

Gehaltsfaktor Beruf in der Luftfahrt

Entscheidend für Ihr Gehalt mit Alter 30 Jahre ist der Beruf, den Sie innerhalb der Luftfahrt ausüben. Diese Branche umfasst zum Beispiel folgende Berufe:

  • Flugbegleiter
  • Lotse
  • Pilot
  • Ingenieur der Luft- und Raumfahrttechnik
  • Marketing und Vertrieb

Zu den Gutverdienern gehören die Piloten und Lotsen, die mit ihrem Beruf eine große Verantwortung übernehmen und entsprechend gut bezahlt werden. Spitzenverdiener der Branche sind auch die Ingenieure. Deutlich niedriger fällt das Einkommen für Flugbegleiter und Mitarbeiter im Bereich Marketing und Vertrieb aus. Entscheidend für die Gehälter ist daher der Beruf, in dem Sie arbeiten. In der Altersgruppe 30 bis 50 Jahre verdienen Fachkräfte durchschnittlich folgende Jahresgehälter:

  • Ingenieur: 70.000 Euro
  • Pilot: 130.000 bis 250.000 Euro
  • Flugbegleiter ohne leitende Position: bis 50.000 Euro
  • Flugbegleiter in leitender Position: 80.000 Euro
  • Fluglotse: 130.000 Euro
  • Fluggerätemechaniker: 36.000 bis 50.000 Euro
Wer viel Geld in seine Ausbildung und spätere Weiterbildungen investiert, verdient dementsprechend gut. Das gilt als Faustformel für Berufe in der Luftfahrt und allen anderen Branchen. (#01)

Wer viel Geld in seine Ausbildung und spätere Weiterbildungen investiert, verdient dementsprechend gut. Das gilt als Faustformel für Berufe in der Luftfahrt und allen anderen Branchen. (#01)

Gehaltsfaktor Bildungsgrad und Abschluss

Wer viel Geld in seine Ausbildung und spätere Weiterbildungen investiert, verdient dementsprechend gut. Das gilt als Faustformel für Berufe in der Luftfahrt und allen anderen Branchen. Zu den besonders kostspieligen Ausbildungswegen gehört der des Piloten. Auch Ingenieure müssen durch das langandauernde Studium zunächst viel Geld investieren und erhalten im Anschluss mit Alter 30 Jahre ein entsprechend hohes Gehalt.

In Berufen der Verwaltung oder dem des Flugbegleiters sind die Ausbildungskosten deutlich geringer, das Gehalt entwickelt sich daher ebenfalls in einem niedrigeren Bereich. Es lohnt sich also, in die eigene Aus- und Weiterbildung zu investieren, um später eine gute Karriere zu machen und entsprechendes Einkommen zu erzielen.

Gehaltsfaktor Region

Regionale Unterschiede beim Gehalt mit Alter 30 Jahre in der Luftfahrt sind üblich. Besonders gut verdienen Piloten, Flugbegleiter und Ingenieure in den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Hessen. Schlusslichter sind hingegen die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die übrigen Bundesländer bewegen sich in Deutschland im Mittelfeld bei den gezahlten Gehältern. Entscheidend für das eigene Gehalt mit 30 Jahren ist jedoch nicht der Wohnort des Angestellten, sondern der Firmensitz.

Gehaltsfaktor Arbeitgeber

Für das zu erwartende Gehalt mit Alter 30 Jahre in der Luftfahrt ist neben der Region, der persönlichen Ausbildung und dem Beruf auch der Arbeitgeber ein entscheidender Faktor. Wie auch in allen anderen Branchen gilt, dass Arbeitgeber mit mehr als 5.000 Mitarbeitern die besten Gehälter zahlen.

Kleine und mittelständische Unternehmen können hier in der Regel nicht mithalten. Außerdem verdient ein Angestellter bei einem Unternehmen mit Sitz in Deutschland meistens weniger, als Mitarbeiter von Konzernen in der Schweiz. Vor der Bewerbung auf einen Job lohnt sich daher ein Blick auf die Größe des Unternehmens und deren Gehaltspolitik.


Bildnachweis: © Fotolia – Titelbild gstockstudio, #01 djama

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply