Babys und Kinder beschäftigen: Entspannter fliegen dank Ablenkung

Eltern wissen es: Babys und Kinder beschäftigen zu können, scheint eine Kunst zu sein. Gerade im Flugzeug brauchen sie Unterhaltung, damit keine Langeweile aufkommt.

Babys und Kinder beschäftigen: Unterhaltung gut planen!

Die meisten Eltern befassen sich bei der Organisation der Urlaubsreise mit allem Drumherum. Doch dabei vergessen sie oft, dass sich Babys und Kinder auch beschäftigen müssen. Haben diese Langeweile, kann vor allem ein Langstreckenflug eine echte Herausforderung werden.

Es gilt daher, sich nicht nur damit zu befassen, was zu tun ist, wenn der Flieger Verspätung hat und wie die Familie dann in den Urlaub reisen kann. Laut airhelp gibt es im Jahr 2019 deutlich mehr Erstattungen bei Flugverspätungen als in den Jahren zuvor. Hier ist Planung alles und wer daran denkt, beliebte Spielzeuge, Kinderbücher und Hörspiele mit in das Flugzeug zu nehmen, hat schon gewonnen.

Wichtig ist, dass bei allen Beschäftigungen weder die Mitreisenden gestört noch Dinge beschädigt werden dürfen. Das heißt: Malen ist erlaubt, doch es dürfen keine Scheiben, Sitze oder der Fußboden angemalt werden. Hörspiele sind mit Kopfhörern zu hören, vorgelesen wird möglichst leise.

Ganz wichtig: Eltern sollten sich unbedingt Zeit mit der Bespaßung lassen. Solange die Kleinen noch friedlich sind, müssen keine Spiele gespielt werden. Oft wollen sie einfach nur aus dem Fenster schauen oder die Mitreisenden beobachten, spielen mit ihren Fingern oder finden andere Beschäftigungsmöglichkeiten.

Eltern sollten einfach nur auf die Bedürfnisse der Kleinen eingehen und sich danach richten, ob momentan Spiele angesagt sind oder ob sie noch etwas Zeit haben. Denn: Wenn das ganze Pulver bereits verschossen ist, ehe überhaupt eine Notwendigkeit dafür eingetreten ist, hilft das niemandem weiter. Die Kleinen sind dann oft völlig überreizt und schreien schon aus diesem Grund. Dann aber lassen sie sich nicht mehr ablenken und auch beliebte Spielzeuge oder Kinderbücher können die Flugreise nicht mehr verkürzen. Daher gilt: Unbedingt die Reizüberflutung vermeiden!

Kinder beschäftigen sich gern mit neuen Spielzeugen.

Kinder beschäftigen sich gern mit neuen Spielzeugen. (#01)

Welches Spielzeug mitnehmen um Kinder zu beschäftigen?

Wenn Eltern ihre Babys und Kinder beschäftigen wollen, sollten sie sich für ein beliebtes Spielzeug entscheiden. Natürlich können vor allem größere Kinder daheim bereits selbst eine Auswahl treffen und sich für das eine oder andere Spielzeug entscheiden, das mit ins Handgepäck und damit in den Flieger darf. Doch gerade kleinere Kinder oder Babys sind dazu noch nicht in der Lage und flugs sehen sich die Eltern dem halben Kinderzimmer, das mitgenommen werden muss, gegenüber.

Eltern sollten sich für zwei Dinge entscheiden:

  1. Lieblingsspielzeuge
    Klar, dass das Lieblingsspielzeug soweit vertretbar mit in den Urlaub muss. Das kann der Kuschelteddy sein, vielleicht auch ein Kartenspiel. Das Spielzeug sollte keinen Krach machen, davon können sich die Mitreisenden leicht gestört fühlen. Wenn das Lieblingsspielzeug des Kindes also das sprechende Monster ist, das alles nachplappert, was das Kind sagt, ist das nicht die ideale Wahl für eine Flugreise mit vielen anderen Menschen! Kinder beschäftigen sich auch gern zum hundertsten Male mit dem Malblock oder mit einem Wimmelbuch, denn dort gibt es immer wieder etwas zu entdecken. Das Kind sollte am besten schon zu Hause längere Zeit beobachtet werden, damit Mama und Papa wissen, welches Spielzeug gerade angesagt ist und welches sich als Tröster am besten eignet. Bei Babys kommen bewegliche, bunte Spielsachen gut an.
  2. Neue Spielzeuge
    Kinder beschäftigen sich gern mit neuen Spielzeugen. Eltern sollten daher etwas kaufen, das es wirklich erst im Flieger gibt und dass das Kind nicht schon vorher bekommen darf. Das steigert die Vorfreude und erhöht die Chance, dass sich das Kleine auf dem Flug damit befasst. Ideal ist es, wenn das Spielzeug in Geschenkpapier eingewickelt ist, dann kann das Kind dieses auch noch auspacken. Bitte auf nicht zu stark raschelndes Papier achten, denn gerade ein Baby kann sich wirklich lange mit dem Papier befassen (oft allerdings dafür weniger lange mit dem eigentlichen Inhalt der Verpackung). Auch hier gilt wieder, dass sich Mitreisende davon gestört fühlen können. Tipp: Eltern sollten die Sitznachbarn möglichst frühzeitig ansprechen und sich aufgeschlossen gegenüber der neuen Bekanntschaft zeigen (Sympathie vorausgesetzt), denn das erhöht die Chance auf ein bisschen Verständnis seitens des Mitreisenden, sollte das Kind doch etwas mehr Krach machen als erwünscht. Erfahrene „Flug-Eltern“ empfehlen, alle zwei Stunden ein neues Geschenk zu geben, das erhöht die Vorfreude und verkürzt die Flugzeit. Keine Sorge, das Kleine wird damit nicht überfordert, es sollen schließlich nur Kleinigkeiten sein. Als wahrhaft unschlagbar hat sich bei den Spielen für Kinder die Magnettafel erwiesen. Sie hat den Vorteil, dass Buchstaben, Zahlen und Figuren nicht herunterfallen können. Niemand muss aufstehen und Einzelteile suchen, außerdem kann nichts schmutzig werden. Ein Problem bei Buntstiften ist nämlich, dass diese außer dem Malblock auch Sitze und Kleidung anmalen können. Die Magnettafel ist auch als Zaubertafel erhältlich, an der ein Stift mithilfe einer Schnur befestigt ist. Hier kann das Kind nach Herzenslust malen und das Gezeichnete durch das einfache Schieben des Reglers wieder verschwinden lassen. Diese Tafeln sind in verschiedenen Größen erhältlich und somit für das Handgepäck ideal.
Wer Kinder beschäftigen möchte, muss keine „besonderen“ oder ausgefallenen Spielzeuge mit an Bord nehmen.

Wer Kinder beschäftigen möchte, muss keine „besonderen“ oder ausgefallenen Spielzeuge mit an Bord nehmen.(#02)

Weitere Tipps für Spielzeuge, die Kinder beschäftigen

Wer Kinder beschäftigen möchte, muss keine „besonderen“ oder ausgefallenen Spielzeuge mit an Bord nehmen. Es reicht, wenn die wichtigsten Alltagsdinge wie Kinderbücher, Autos und Kopfhörer dabei sind:

  • Kinderbücher
    Kinder beschäftigen sich liebend gern mit Büchern. Besonders wichtig für Kleinkinder und Babys: Viele Bilder! Wimmelbücher sind ebenso ideal wie Geschichten, zu denen jeweils situationsbedingt ein Bild gezeichnet ist. Hier können die Kleinen ihrer Fantasie freien Lauf lassen und sogar selbst etwas zu dem jeweiligen Bild erzählen. Auch Zeitungen und Zeitschriften, die es an Bord gibt, können sehr hilfreich sein und die Zeit des Fluges verkürzen. Eltern sollten sich jedoch nicht auf das Bordmagazin verlassen, wichtiger sind die Lieblingsbücher der Kleinen.
  • Autos
    Nicht nur Jungen lieben Autos, auch viele kleine Mädchen lassen sich damit prima die Zeit vertreiben. Vielleicht muss es auch der rosa Flitzer sein, der mit dem Pick-up des kleinen Bruders um die Wette fährt? Fahrzeuge sind aber nur dann eine gute Idee, wenn ihre kleinen Besitzer nicht ständig im Sinn haben, die Autos durch das Flugzeug fahren zu lassen. Tipp: Eine kleine Schnur am Auto hält dieses in erreichbarer Nähe, hindert aber nicht beim Spielen.
Um Kinder beschäftigen zu können, braucht es also nicht viel. Sicherlich ist es ein Unterschied, ob es sich um einen Langstreckenflug handelt oder um einen ein- bis zweistündigen Flug.

Um Kinder beschäftigen zu können, braucht es also nicht viel. Sicherlich ist es ein Unterschied, ob es sich um einen Langstreckenflug handelt oder um einen ein- bis zweistündigen Flug.(#04)

  • Babys Lieblingsspielzeug
    Auch das Baby möchte etwas zum Spielen haben: Rassel, Beißring, eine weiche Zahnbürste oder eine leere Flasche aus Plastik, die mit kleinen Steinen gefüllt und fest zugeschraubt ist, sind prima Spielzeuge. Rassel und Flasche allerdings bitte nur begrenzt einsetzen, um die Mitflieger an Bord nicht zu stören. Schnuller und Schnuffeltuch am besten an eine Schnullerkette binden, denn so manches Baby liebt das Spiel: Fallen lassen und Mama hebt alles wieder auf!
  • Tablet und Smartphone
    Im Flieger sind elektronische Geräte durchaus mal erlaubt, schließlich werden sie sicherlich h nicht den ganzen Urlaub über zum Einsatz kommen. Doch hier im Flugzeug können sie die Zeit sehr gut verkürzen. Es lassen sich Filme anschauen und Hörbücher hören, Spiele spielen oder sogar eine Fremdsprache üben. Wer Sorge hat, dass Tablet und Smartphone zur Überreizung beim Kind führen könnten, sollte regelmäßig eine Pause einlegen lassen.
    Um Kinder beschäftigen zu können, braucht es also nicht viel. Sicherlich ist es ein Unterschied, ob es sich um einen Langstreckenflug handelt oder um einen ein- bis zweistündigen Flug. Im besten Fall verschläft das Kind einen Teil des Fluges, sodass es für diese Zeit ruhig ist, sich nicht langweilt und auch den Eltern etwas Ruhe gegönnt wird.
Übrigens ist es nicht nur die Langeweile, die ein Kind auf dem Flug plagt. Auch der Druckausgleich ist für den Nachwuchs schwerer, die Eustachische Röhre kann sich sogar entzünden und schmerzt dann sehr.

Übrigens ist es nicht nur die Langeweile, die ein Kind auf dem Flug plagt. Auch der Druckausgleich ist für den Nachwuchs schwerer, die Eustachische Röhre kann sich sogar entzünden und schmerzt dann sehr.(#03)

Auf dem Flug die Kinder beschäftigen: Bitte alles griffbereit haben!

Vor allem Kleinkinder zwischen zwei und drei Jahren können sehr ungeduldig sein. Bei ihnen hilft es nicht nur, unbedingt das Spielzeug mitzunehmen, sondern dieses sollte im besten Fall immer griffbereit sein. Ansonsten reagieren die Kleinen schnell mit lautem Gebrüll. Damit sollen sie sich zwar nicht durchsetzen können, doch der Flieger ist sicherlich der denkbar schlechteste Ort, um kleine Machtkämpfe in der Erziehung zu führen.

Hier gilt die Zufriedenheit des Kindes als oberstes Gebot! Damit sich der Quengelzwerg nicht zum Tyrannen erhebt, sollten Eltern einfach vorsorgen und gar nicht erst derartige Situationen, in denen Bockanfälle vorprogrammiert sind, entstehen lassen.

Übrigens ist es nicht nur die Langeweile, die ein Kind auf dem Flug plagt. Auch der Druckausgleich ist für den Nachwuchs schwerer, die Eustachische Röhre kann sich sogar entzünden und schmerzt dann sehr. Gegen Ende des Fluges werden daher besonders kleine Kinder und Babys sehr unleidlich. Es ist daher hilfreich, den Druckausgleich anzuregen, wenn sich der Flieger im Start und im Landeanflug befindet. Ein Baby kann nuckeln, ein größeres Kind sollte zum Trinken oder zum Kaugummikauen animiert werden. So lässt sich der Flug in die Ferien prima überstehen!


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: FamVeld -#01: _Olesia Bilkei -#02: Kaspars Grinvalds _-#03: Aleksandra Suzi -#04: FamVeld

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply