Globalisierung: Wir wirkt sich das auf die Unternehmen aus?

Der Trend zur immer stärkeren Vernetzung von Unternehmen und Wertschöpfungsketten über Ländergrenzen hinweg ist unaufhaltsam. Es stellt sich die Frage: Was bedeutet Globalisierung für die Unternehmen und die Gesellschaft?

Die Auswirkungen der Globalisierung auf Unternehmen und Gesellschaft

Die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen wird immer weniger von nationalen Grenzen eingeschränkt, denn die Digitale Transformation bietet völlig neue Möglichkeiten, den Wertschöpfungsprozess effizienter zu gestalten. Besonders die Innovationen im Bereich der Kommunikationstechnologie vereinfachen die Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg.

Die Kosten für den Transport aller relevanter Produktionsfaktoren wie Rohstoffe, Güter, Informationen, Kapital aber auch Arbeitnehmer sind drastisch gesunken. Das führt zu einer enormen Steigerung des internationalen Handels. Exportorientierte Volkswirtschaften wie Deutschland sind vom Prozess der Globalisierung besonders betroffen und gestalten diesen maßgeblich mit.

Die Liberalisierung des Welthandels ermöglicht durch den Wegfall von Handelshemmnissen wie Zöllen und Einfuhrbeschränkungen eine wesentlich einfachere Zusammenarbeit von Firmen verschiedener Länder.

Die Liberalisierung des Welthandels ermöglicht durch den Wegfall von Handelshemmnissen wie Zöllen und Einfuhrbeschränkungen eine wesentlich einfachere Zusammenarbeit von Firmen verschiedener Länder.(#01)

Globalisierung als Folge technischen Fortschritts

Der technische Fortschritt führt in vielen Bereichen, die für Unternehmen relevant sind, zu einem tiefgreifenden Wandel:

  • Kommunikationstechnologie
  • Transportwesen
  • Kapitalmärkte

Die Liberalisierung des Welthandels ermöglicht durch den Wegfall von Handelshemmnissen wie Zöllen und Einfuhrbeschränkungen eine wesentlich einfachere Zusammenarbeit von Firmen verschiedener Länder. Das hat Auswirkungen auf die Gesellschaft, denn immer mehr Arbeitnehmer nutzen die Chance, Erfahrungen in einem anderen Land zu sammeln. Auf diese Weise nimmt nicht nur die Verflechtung der Wirtschaft, sondern auch die der Gesellschaften zu. Globalisierung bietet also die Chance zu einem stärkeren interkulturellen Austausch.

Andererseits bedeutet globale Vernetzung, dass der Konkurrenzdruck für das einzelne Unternehmen steigt. Es sind nicht nur die Wettbewerber im eigenen Land zu beachten, sondern die Konkurrenz auf der ganzen Welt. Besonders der steigende Kostendruck ist für viele Firmen ein großes Problem. Es bilden sich neue Wettbewerbsstrukturen heraus. Global Player, weltweit agierende Konzerne, nutzen die Möglichkeiten, den Wertschöpfungsprozess länderübergreifend zu optimieren. Auf der anderen Seite gibt es eine Gegenbewegung hin zu lokal agierenden Firmen, die sich diesem Trend entgegenstellen und den Aspekt der Nachhaltigkeit mit kurzen Transportwegen und ökologischen Konzepten betonen.

Durch die globale Zusammenarbeit ist es nicht mehr sinnvoll, dass alle Produkte, die in einem Land benötigt werden, auch dort hergestellt werden.

Durch die globale Zusammenarbeit ist es nicht mehr sinnvoll, dass alle Produkte, die in einem Land benötigt werden, auch dort hergestellt werden. (#02)

Welche Folgen hat die Globalisierung auf die Volkswirtschaften?

Der technische Fortschritt ermöglicht einen extrem hohen Grad an internationaler Zusammenarbeit auf wirtschaftlicher Ebene und führt demzufolge zur Veränderung in folgenden Bereichen:

  • Wirtschaftsstrukturen
  • weltweiter Handel
  • Finanzmärkte
  • Konzernstrukturen

Globalisierung verändert die Wirtschaftsstrukturen

Durch die globale Zusammenarbeit ist es nicht mehr sinnvoll, dass alle Produkte, die in einem Land benötigt werden, auch dort hergestellt werden. Die internationale Arbeitsteilung ist gestiegen und hat dazu geführt, dass in fast allen Wirtschaftssektoren eine Umstrukturierung stattgefunden hat.

Industrielle Massenware wird in den Staaten Asiens oder Afrikas produziert, die das geringste Lohnniveau aufweisen. Andererseits spezialisieren sich Länder in Europa, die USA, Japan und Südkorea auf die Herstellung technologisch anspruchsvoller Produkte. Dort sind sowohl die entsprechenden Fertigungsprozesse als auch die qualifizierten Mitarbeiter vorhanden. Hochtechnologie-Branchen wie die Halbleiterindustrie, die Automobilindustrie oder die Chemische Industrie sind überwiegend in diesen Ländern ansässig. Für die sogenannten Billiglohnländer besteht die Gefahr, immer weiter vom technologischen Fortschritt abgehängt zu werden.

Die stärkere internationale Zusammenarbeit zwischen Unternehmen führt zur einem starken Anstieg des Warentransports rund um den Globus. Das verursacht eine Zunahme des Seehandels, denn die Güter werden auf riesigen Containerschiffen günstig befördert.

Die stärkere internationale Zusammenarbeit zwischen Unternehmen führt zur einem starken Anstieg des Warentransports rund um den Globus. Das verursacht eine Zunahme des Seehandels, denn die Güter werden auf riesigen Containerschiffen günstig befördert.(#03)

Auswirkungen der Globalisierung auf den weltweiten Handel

Die stärkere internationale Zusammenarbeit zwischen Unternehmen führt zur einem starken Anstieg des Warentransports rund um den Globus. Das verursacht eine Zunahme des Seehandels, denn die Güter werden auf riesigen Containerschiffen günstig befördert. Diese Beförderungsmöglichkeiten führen außerdem dazu, dass es wirtschaftlicher ist, Rohstoffe aus den Entwicklungsländern zu den Produktionsstätten zu transportieren. In den Entwicklungsländern sind die Rohstoffvorkommen einfacher zu erreichen.

Das betrifft beispielsweise folgende Rohstoffe:

  • Nickel
  • Kobalt
  • Tantal
  • Diamanten, Rubine, Smaragde

Veränderungen der Finanzmärkte

Die digitale Kommunikationstechnologie hat auch die Finanzmärkte tiefgreifend verändert. Es ist möglich, Milliardenbeträge in Sekundenschnelle rund um den Globus zu transferieren. Teilweise sind die Finanzströme kaum nachvollziehbar, was erhebliche Probleme nach sich zieht. Die Gefahr von Marktmanipulationen an den Börsen und Finanzmarktkrisen ist ebenfalls gestiegen. Die Geschwindigkeit des technologischen Fortschritts auf dem Finanzmarktsektor ist so hoch, dass es den Staaten noch nicht gelungen ist, entsprechende Regulationsmechanismen für die globalisierte Finanzwirtschaft zu etablieren.

Die digitale Kommunikationstechnologie hat auch die Finanzmärkte tiefgreifend verändert.

Die digitale Kommunikationstechnologie hat auch die Finanzmärkte tiefgreifend verändert. (#04)

Anpassung der Konzernstrukturen

Die Entstehung multinationaler Konzerne, die über Standorte in vielen Staaten verfügen, ist eine der wichtigsten Auswirkungen der Globalisierung. Es entstehen Global Player, die über eine Wirtschaftskraft verfügen, die mit der ganzer Länder vergleichbar ist. Diese Unternehmen optimieren ihre Wertschöpfungsketten perfekt und senken auf diese Weise die Produktionskosten. Das Ausnutzen von Größeneffekten in Kombination mit der Nutzung von Standortvorteilen für einzelne Bereiche der Wertschöpfungskette bietet den Konzernen optimale Möglichkeiten, eine dominante Marktstellung aufzubauen.

Diese Entwicklung ist eine Gefahr für kleinere Unternehmen oder Handwerksbetriebe, die sich weiterhin darauf beschränken, in ihrem Land oder sogar nur in ihrer Region tätig zu sein. Diese kleinen Firmen können dem Preisdruck nicht standhalten und werden vom Markt verdrängt. Kritiker sehen in dieser Entwicklung eine Gefahr für den Wettbewerb, der die Grundlage der Marktwirtschaft ist. Wenn einige wenige Großkonzerne die Märkte dominieren, gibt es eine Tendenz hin zu monopolistischen Strukturen. Verlierer dieser Entwicklung sind nicht nur die kleineren Firmen, sondern auch die Konsumenten.

In den Konzernen selbst erfolgt ein Outsourcing der Produktion von Gütern und Dienstleistungen in Billiglohnländer. Auch dabei ist die moderne Kommunikationstechnologie ein Motor der Entwicklung. Ein Beispiel sind die Call-Center-Dienste, die von Konzernen nach Indien verlagert werden. Dort arbeiten technisch versierte Mitarbeiter, die über eine gute Ausbildung im Bereich der digitalen Kommunikationstechnologien verfügen, zu einem Bruchteil des Stundenlohns, der in den Industrieländern gezahlt werden müsste.

Neben der Betrachtung der ökonomischen Auswirkungen stellt sich auch die Frage: Was bedeutet Globalisierung für die politischen Systeme?

Neben der Betrachtung der ökonomischen Auswirkungen stellt sich auch die Frage: Was bedeutet Globalisierung für die politischen Systeme?(#05)

Bedeutung der Globalisierung für die Politik

Neben der Betrachtung der ökonomischen Auswirkungen stellt sich auch die Frage: Was bedeutet Globalisierung für die politischen Systeme? Die jüngere Vergangenheit hat gezeigt, dass es den Regierungen nicht leichtfällt, ihre Handlungen auf die steigenden globalen Verflechtungen auszurichten. Eine Antwort auf den wachsenden internationalen Konkurrenzdruck ist die Bildung von Bündnissen mehrerer Staaten wie die Europäische Union, die in wirtschaftlicher, aber auch in politischer Hinsicht zusammenarbeiten.

Mehr Zusammenarbeit und stärkere Verflechtung führt zwangsläufig zu mehr Konflikten. Die Politik ist aufgerufen, Konfliktlösungsmechanismen zur Verfügung zu stellen und die konstruktive Zusammenarbeit zu fördern. Es ist nötig, die Probleme länderübergreifend anzugehen und dafür Strukturen zu schaffen.

Handelsbündnisse oder Verträge zwischen mehreren Staaten gewinnen an Bedeutung. Auf politischer Ebene wird auf diese Weise versucht, neue, verbindliche Strukturen zu bilden. Wo Ländergrenzen für das Handeln von Unternehmen an Bedeutung verlieren, entsteht ansonsten ein Vakuum, das durch neue Vereinbarungen gefüllt werden sollte. Globalisierung beschränkt sich nicht nur auf wirtschaftliche Fragestellungen. Auch Probleme wie internationaler Drogenhandel, organisierte Kriminalität, Waffenhandel, Terrorismus und Menschenhandel haben zugenommen und die Regierungen versuchen, durch eine engere Zusammenarbeit Lösungen zu finden.

Entscheidend für die Zukunft: Was bedeutet Globalisierung für die Umwelt?

Die Umweltbelastungen sind stark gestiegen, denn die Verlagerung der Herstellung von Massenprodukten in Billiglohnländern hat dort zu einer starken Ausweitung der industriellen Produktion geführt. Da in diesen Staaten weniger strenge Bestimmungen für den Umweltschutz gelten, nimmt die Belastung der Luft durch Treibhausgase und der Gewässer durch Giftstoffe zu. Das ist umso dramatischer, weil das Problem des Klimawandels längst eine Senkung der Industrie-Emissionen erfordert hätte.

Auch in dieser Hinsicht gewinnt die internationale Zusammenarbeit weiter an Bedeutung. Die Industrienationen haben beispielsweise im Kyoto-Protokoll eine Reduzierung der Treibhausgase beschlossen. Erfolge wurden durch internationale Vereinbarungen im Montreal-Protokoll zur Begrenzung der FCKW-Freisetzung erzielt, sodass sich das Ozonloch langsam schließt.

Die Umweltbelastungen sind stark gestiegen, denn die Verlagerung der Herstellung von Massenprodukten in Billiglohnländern hat dort zu einer starken Ausweitung der industriellen Produktion geführt.

Die Umweltbelastungen sind stark gestiegen, denn die Verlagerung der Herstellung von Massenprodukten in Billiglohnländern hat dort zu einer starken Ausweitung der industriellen Produktion geführt.(#06)

Welche kulturellen Veränderungen resultieren aus der Globalisierung?

Die Auswirkungen auf die Kultur sind vielfältig und teilweise gegenläufig. Eine wachsende Mobilität führt dazu, dass Vielfalt innerhalb der Gesellschaften gefördert wird. Es ist besonders für die jüngere Generation völlig normal, zumindest zeitweise in einem anderen Land zu leben und zu arbeiten. Andererseits sind ausländische Kollegen selbstverständlicher Bestandteil der Belegschaft. Diese Faktoren fördern die kulturelle Vielfalt und sorgen somit auch für ein allgemein stärkeres Verständnis der Kulturen untereinander.

Andererseits werden durch die internationalen Verflechtungen Standards nötig, die wiederum kulturelle Eigenarten verdrängen. Im wirtschaftlichen Bereich hat sich Englisch als Sprache durchgesetzt. Es ist nicht unüblich, dass in deutschen Konzernen die Konferenzen in Englisch abgehalten werden, um allen Teilnehmern den aktiven Ideenaustausch zu ermöglichen. Englisch dominiert außerdem als Fachsprache auf dem Gebiet der Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik. Teilweise gibt es für die einzelnen Begriffe gar keine Übersetzung in eine andere Sprache. Darin sehen Kritiker eine Verarmung der Kultur in den einzelnen Ländern.

Ein positiver Beitrag der stärkeren globalen Vernetzung von Wirtschaft und Gesellschaft ist der zunehmende Wertewandel in vielen hierarchischen Gesellschaftsformen in afrikanischen, arabischen und asiatischen Staaten. Themen wie die Gleichstellung der Frau und die Bedeutung eines unabhängigen Rechtssystems gewinnen auch durch den Vergleich mit westlichen Demokratien an Bedeutung. Andererseits liefern international agierende Hilfsorganisationen wie „Ärzte ohne Grenzen“ Informationen über verbreitete Missstände. Auf diese Weise werden die Menschen weltweit für die Notwendigkeit einer Unterstützung der Entwicklungsländer sensibilisiert und auf die negativen Folgen der Globalisierung aufmerksam gemacht.

Im wirtschaftlichen Bereich hat sich Englisch als Sprache durchgesetzt. Es ist nicht unüblich, dass in deutschen Konzernen die Konferenzen in Englisch abgehalten werden, um allen Teilnehmern den aktiven Ideenaustausch zu ermöglichen.

Im wirtschaftlichen Bereich hat sich Englisch als Sprache durchgesetzt. Es ist nicht unüblich, dass in deutschen Konzernen die Konferenzen in Englisch abgehalten werden, um allen Teilnehmern den aktiven Ideenaustausch zu ermöglichen.(#07)

Veränderung der globalen Wahrnehmung

Die Wahrnehmung der Welt um uns herum hat sich entscheidend verändert, denn die Perspektive ist nicht mehr national, sondern global. Kommunikationstechnologien, allen voran das Internet, sorgen dafür, dass wir zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit genau wissen, was in den anderen Ländern geschieht. In Echtzeit verbreiten sich Nachrichten über Umweltkatastrophen, militärische Umstürze oder Bankenkrisen. Oft trägt die Verbreitung der Nachrichten sogar zu einer Verstärkung von Entwicklungen bei. Sinken die Kurse an den asiatischen Börsen drastisch, folgt weltweit ebenfalls ein Kurssturz.

Außerdem nehmen die Menschen die Ungleichgewichte der Lebensbedingungen stärker wahr, sodass sich ein globales Bewusstsein für Missstände bildet. Allgemein hat die Bevölkerung in den meisten Staaten einen besseren Zugang zu Informationen. Das ist ein wichtiger Grund dafür, dass sich kritische Gruppen organisieren. Ein Zeichen ist die steigende Zahl von Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die mit Hilfe der modernen Kommunikationstechniken international agieren und sich über Ländergrenzen hinweg vernetzen.

Die technologische Entwicklung ist so rasant, dass Politik und Gesellschaft keine schnellen Lösungen für Probleme wie Umweltverschmutzung, Ausbeutung von Billiglohnländern sowie die Verdrängung marktwirtschaftlicher Strukturen zu finden.

Die technologische Entwicklung ist so rasant, dass Politik und Gesellschaft keine schnellen Lösungen für Probleme wie Umweltverschmutzung, Ausbeutung von Billiglohnländern sowie die Verdrängung marktwirtschaftlicher Strukturen zu finden.(#08)

Ausblick in die Zukunft der globalen Beziehungen

Der Prozess der Globalisierung ist nicht umkehrbar, denn die Informationsflüsse verlaufen mittlerweile ungehindert rund um den Globus. Das führt dazu, dass die Volkswirtschaften in einen stärkeren Austausch treten, denn ein isoliertes Handeln ist kaum möglich. Daraus ergeben sich Chancen und Risiken. Wie der Prozess sich weiterentwickelt, hängt ganz entscheidend davon ab, ob es gelingt, faire Regelungen zu vereinbaren.

Die technologische Entwicklung ist so rasant, dass Politik und Gesellschaft keine schnellen Lösungen für Probleme wie Umweltverschmutzung, Ausbeutung von Billiglohnländern sowie die Verdrängung marktwirtschaftlicher Strukturen zu finden. Es werden neue Antworten gesucht, wie Gesellschaft und Wirtschaft an die Entwicklung hin zu globalen Systemen angepasst werden können. Viele Menschen stellen sich die Frage: Was bedeutet Globalisierung für mich? Im besten Fall ergeben sich neue Chancen auf ein Leben in einer Welt, die enger zusammenarbeitet und dieses Potential dazu nutzt, die drängenden wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Fragestellungen gemeinsam zu lösen.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: metamorworks  -#01:  Travel mania-#02: _Rawpixel.com  -#03: _ ImageFlow -#04: ImageFlow -#05:   Alexandra Lande-#06: Atstock Productions -#07: Rawpixel.com -#08: _Fotos593

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply